Berlin City: Kultur & Genuss (Reisefuhrer) - download pdf or read online

By Wolfgang Kling

ISBN-10: 3898593134

ISBN-13: 9783898593137

Show description

Read Online or Download Berlin City: Kultur & Genuss (Reisefuhrer) PDF

Best german books

Download e-book for kindle: 30 Minuten für mehr Chinakompetenz by Chunxiao Jing

Warum Abstand halten hier wichtig istSind Chinesen denn wirklich so kompliziert? Natürlich nicht, aber Mentalität und Kultur unterscheiden sich stark von dem, was once wir aus Europa kennen. Welche Do's und Dont's Sie kennen müssen, used to be chinesische companion als korrekten Umgang empfinden und welchen Eindruck Ihr Verhalten auf Chinesen macht.

Additional resources for Berlin City: Kultur & Genuss (Reisefuhrer)

Sample text

Er gestaltete ihn zur Siegesallee mit Denkmälern preußischer Heer führer und Reformer sowie klassizistischen Neu- und Umbauten von Herrschaftsgebäuden. Prachtbau an Prachtbau. Die Flaneure damals waren Herren mit Zylinder, Damen in farbigen Reifröcken, Offiziere hoch zu Ross, aber auch der einfache Berliner, Handwerker und Hausfrauen. Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelten sich »die Linden« zu einem Zentrum des Geistes und der Aufklärung. Die Berliner Universität wurde gegründet und von Geistesgrößen belebt, in den Konzertsälen gastierten Musiker wie Mozart, Liszt und Mendelssohn-Bartholdy.

In seiner Nähe entstand ein kleiner Platz, auf dem Vieh gehandelt wurde. Aus diesem Ochsenmarkt erwuchs ein Exerzierplatz, den man 1805 nach dem russischen Zaren Alexander benannte, und der sich 100 Jahre später schließlich zu einem Hauptverkehrsknotenpunkt der Stadt entwickelte. Tabula rasa machten die Stadtplaner der DDR mit den Kriegsresten des Platzes. Die ehemalige Geschäftig- keit mit Börse und Kaufhaus Nathan Israel waren dahin, seine legendäre Verruchtheit mit seinen Ganoven und Dirnen sowieso.

So entstand neben dem alten deutschen Rix- Hier hat’s angefangen: Richardstraße und Kirchgasse markieren das alte Rixdorf 61 KIEK MAL IM KIEZ »Keine Macht für Niemand«. Man nahm sich, was man dringend brauchte: Wohnraum. Leer stehende Häuser wurden »instandbesetzt«, zeitweise waren es mehr als 170. Anfang der 80er-Jahre schaukelten sich die Besetzungen zu einem offenen und organisierten Häuserkampf hoch, es kam zu schweren Krawallen mit der Polizei, die sich stets zum 1. Mai verschärften und später auch ritualisierten.

Download PDF sample

Berlin City: Kultur & Genuss (Reisefuhrer) by Wolfgang Kling


by Michael
4.0

Rated 4.23 of 5 – based on 45 votes