New PDF release: Der demokratische Verfassungsstaat: Zwischen

By Birgit Enzmann

ISBN-10: 3531167391

ISBN-13: 9783531167398

ISBN-10: 3531916335

ISBN-13: 9783531916330

Wer jede westliche Demokratie als demokratischen Verfassungsstaat bezeichnet, übersieht das zentrale Charakteristikum, das ihn zu einer Staatsform sui generis macht: Er errichtet einen justiziablen Verfassungsvorrang, der selbst Volksabstimmungen und Parlamentsgesetze der letztentscheidenden Kontrolle eines Verfassungsgerichts unterwirft. Da hierin ein latenter Legitimationskonflikt mit der Volkssouveränität ruht, haben sich nur wenige Staaten tatsächlich dafür entschieden. Wie kam es zur Überzeugung, dass auch dem demokratischen Gesetzgeber nicht alles erlaubt sein soll? Welche Entscheidungen werden ihm verwehrt und wie kann das dennoch mit dem Demokratieprinzip in Einklang gebracht werden? Die vorliegende Studie rekonstruiert die Entstehung des Demokratischen Verfassungsstaates erstmals umfassend aus der Idee des justiziablen Verfassungsvorrangs heraus und stellt konfliktfreie Kombinationsmodelle vor.

Show description

Read or Download Der demokratische Verfassungsstaat: Zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit PDF

Best history & theory books

Download e-book for iPad: After anarchy : legitimacy and power in the United Nations by Ian Hurd

The politics of legitimacy is principal to diplomacy. while states understand a world association as valid, they defer to it, affiliate themselves with it, and invoke its symbols. interpreting the United international locations safety Council, Ian Hurd demonstrates how legitimacy is created, used, and contested in diplomacy.

New PDF release: The Extreme Right in Western Europe (The Making of the

The extraordinary correct in Western Europe is a concise advent to 1 of the main continual elements of overdue twentieth-century historical past, politics and society. The legacy of the Nazi period and the more and more unacceptable face of extremism all militated opposed to the good fortune of a long way right-wing events after international struggle .

Download PDF by Ellen Meiksins Wood: A Trumpet of Sedition: Political Theory and the Rise of

The 16th and 17th centuries observed the increase of capitalism and the trendy countryside, the institution of an more and more foreign financial system, and the beginnings of contemporary colonialism. It used to be a turbulent time, marked through innovative advancements in tradition and faith, social clash, political upheaval, and civil battle.

Bourdieu in International Relations: Rethinking Key Concepts by Rebecca Adler-Nissen PDF

This publication rethinks the foremost recommendations of diplomacy via drawing at the paintings of Pierre Bourdieu. the previous couple of years have visible a real wave of guides selling sociology in diplomacy. students have advised that Bourdieu’s vocabulary should be utilized to review safety, international relations, migration and international environmental politics.

Extra info for Der demokratische Verfassungsstaat: Zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit

Sample text

Albrecht Weber: Verfassungsgerichte in anderen Ländern. ): Das Bundesverfassungsgericht. Ein Gericht im Schnittpunkt von Recht und Politik. München 1995. S. 61-74. Die nicht in der Verfassung enthaltenen Angaben zu Italien aus Theo Ritterspach: Die Verfassungsgerichtsbarkeit in Italien. In: Starck/Weber, Verfassungsgerichtsbarkeit in Westeuropa, Bd. 1, S. 219-241. Die nicht in der Verfassung enthaltenen Angaben zu Belgien aus Francis Delpérée: Die Verfassungsgerichtsbarkeit in Belgien. In: Starck/Weber, Verfassungsgerichtsbarkeit in Westeuropa, Bd.

Oktober 1999 an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. Berlin 2000, S. 27-50. 44 I. “51 Dienten die Schranken im 17. und 18. Jh. also dem Schutz des Einzelnen vor der Exekutive, schützen sie im demokratisierten Verfassungsstaat das Individuum auch vor den absolutistischen Bestrebungen des Gesetzgebers oder gar der Volksgemeinschaft selbst und beugen den Gefahren einer „Tyrannei der Massen“ vor. Um die Demokratisierung zu erreichen, wurden nach dieser Darstellung nicht völlig neue Institutionen geschaffen, sondern lediglich die schon bestehenden Einrichtungen, namentlich die Ständevertretungen und Parlamente reformiert und die bestehenden politischen Rechte teils ergänzt, teils nur weiteren Kreisen zugänglich gemacht.

Rousseau, Gesellschaftsvertrag, IV, 2, S. 144 f. 67 Vgl. Werner Kägi, Rechtsstaat und Demokratie, S. 107-143, hier S. 108. 50 I. 68 Ebenso ist es unmöglich, dass Instanzen, die nicht unmittelbar vom Gemeinwillen abhängig und beständig von ihm kontrollierbar wären, die Ausführung dieser Gesetze vornehmen oder ihre Befolgung überwachen könnten. Eine strikte Gewaltenteilung, wie Rousseau sie in der britischen Monarchie seiner Zeit zu sehen glaubt, kann es daher nicht geben. 69 Das Volk ist damit aber auch nicht an bestimmte, einmal gesetzte Strukturen und Verfahren gebunden.

Download PDF sample

Der demokratische Verfassungsstaat: Zwischen Legitimationskonflikt und Deutungsoffenheit by Birgit Enzmann


by Jason
4.3

Rated 4.99 of 5 – based on 39 votes